Das Projekt

Unser Umweltprojekt ist eine Verfahrensinnovation, die bislang in maßgeblichen Bereichen weltweit einzigartig ist und bei der die energetischen Prozesse im Heatset-Rollenoffset grundlegend verändert werden.

Es lässt sich in zwei Teilbereiche untergliedern: Kraft-Wärme-Kopplung und Lösemittelrückgewinnung.

Durch die Kraft-Wärme-Kopplung wird eine deutliche Steigerung der Energieeffizienz erreicht. Bislang werden im Heatset-Rollenoffset die drei benötigten Energieformen (Strom, Wärme und Kälte) separat von außen eingekauft, wobei jede Energieform Wirkungsgradverluste mit sich bringt. Künftig wird unser Gasturbinenkraftwerk den Energieträger Gas gleichzeitig und in einem Arbeitsschritt in die drei benötigten Energien umwandeln, so dass nur noch die Wirkungsgradverluste des Kraftwerks anfallen.

Im zweiten Teilbereich, der Lösemittelrückgewinnung, entsteht der größte Teil des Umwelteffektes: Die eingesetzten Druckfarben enthalten Öl als Lösemittel, welches bei der Trocknung der Papierbahnen verdampft und bisher unter Zuführung von Energie bei fast 800 °C verbrannt werden muss, so dass es mit einem Abluftstrom von ca. 370 °C an die Atmosphäre abgeben werden kann. Die Abluft entspricht dann zwar den gesetzlichen Anforderungen an die Luftreinhaltung, jedoch entsteht ein sehr hoher CO2 Ausstoß. Dieser Verbrennungsvorgang, der aktuell in der gesamten Heatset-Rollenoffsetdruckbranche so durchgeführt wird, ist ökonomisch und ökologisch ineffizient. Im Rahmen unseres Projektes werden künftig die hohen Temperaturniveaus vermieden und das Lösemittel, sowie Wasser und weitere Stoffe zurückgewonnen und wiederverwendet. An dieser Stelle ergeben sich jährliche Einsparungen von 1.000 Tonnen Öl und
6 Millionen Liter Wasser, sowie 26.000 Tonnen CO2. Dies entspricht in etwa dem CO2-Ausstoß von 10.000 PKWs.

Wir streben mit dieser Anlage, neben Energiekostenvorteilen, die Umwelttechnologie-führerschaft in der Heatset-Rollenoffsetbranche an und möchten einen Beitrag zur Förderung, Entwicklung und dem Ausbau von "grünen" Technologien leisten.

Chronik

26. August 2014
Unternehmensbesuch Katrin Göring-Eckardt

/img/unternehmensbesuch_katrin_goering_eckardt_max.jpg

Die Fraktionsvorsitzende der Bundestagsfraktion Bündnis 90 Die Grünen Katrin Göring-Eckardt besichtigt das Unternehmen Gotha Druck und informiert sich über das Umweltprojekt und über die damit verbundenen ökologischen Vorteile.

18. Juli 2014
Einbringung der Gasturbine

/img/gasturbine_01_max.jpg /img/gasturbine_02_max.jpg /img/gasturbine_03_max.jpg

09. April 2014
Richtfest

/img/richtfest1_1000.jpg /img/richtfest2-1000.jpg

24. März 2014
Gotha Druck tritt dem Nachhaltigkeitsabkommen Thüringen bei

/img/nachhaltigkeit1_1000.jpg /img/nachhaltigkeit2_1000.jpg

Die Urkundenübergabe erfolgte durch Jürgen Reinholz, Thüringer Minister für Landwirtschaft, Forsten, Umwelt und Naturschutz.

Bildquelle: „NAThüringen“

25. Februar 2014
Baufortschritt

/img/beginn1_1000.jpg /img/beginn2_1000.jpg

19. Dezember 2013
Anlieferung

/img/anlieferung1_1000.jpg /img/anlieferung2_1000.jpg /img/anlieferung3_1000.jpg

09. Dezember 2013
Ralf Creutzburg im Kurzinterview mit den Deutschen Drucker

/img/DD_beschnitten2_max.jpg

Im neu erschienenen Deutschen Drucker 25/26 wurde Ralf Creutzburg über die Ambitionen des Umweltprojektes und das Kundeninteresse dazu interviewt.

21. Oktober 2013
Deutscher Drucker berichtet über Gotha Druck Umweltprojekt

/img/deutscher_drucker_umweltprojekt_max.jpg

Im Rahmen einer Artikelserie über unser Umweltprojekt berichtete das Fachmagazin Deutscher Drucker in seiner Ausgabe 20 vom 4. Oktober über unseren Projektbeginn.

20. September 2013
Spatenstich

/img/spatenstrich_max.jpg

Am 20.09.2013 erfolgte der Spatenstich für die Errichtung des Kraftwerks.

 

Mitwirkende von links nach rechts:
Jörg Creutzburg – Geschäftsführender Gesellschafter Gotha Druck,
Ralf Creutzburg – Geschäftsführender Gesellschafter Gotha Druck,
Matthias Enzenhofer – Vorstandsvorsitzender AWS Group AG,
André Hornschuh – Geschäftsführer Hornschuh Metalltechnik,
Jörg Jung - Geschäftsführer Riedel Bauunternehmen,
Frank Ritter – Bürgermeister Günthersleben-Wechmar

04. September 2013
Gotha Druck erhält den deutschen Innovationspreis

/img/preisverleihung_max.jpg /img/preis_max.jpg

Am Mittwoch, dem 04.09.2013 verlieh die Arbeitsgemeinschaft der Selbstständigen in der SPD (AGS) zusammen mit dem SPD-Parteivorstand im Willy-Brandt-Haus den Innovationspreis 2013 unter dem Motto „Der Mittelstand – Innovationsmotor in energieeffizientem und ressourcenschonendem Wirtschaften.“

 

Mitwirkende von links nach rechts:
Matthias Machnig – Wirtschaftsminister Thüringen,
Jörg Creutzburg – Geschäftsführender Gesellschafter Gotha Druck,
Ralf Creutzburg – Geschäftsführender Gesellschafter Gotha Druck,
Sven Kaerkes – AGS-Bundesvorsitzender

 

Für die Festrede auf dem Wirtschaftsempfang hatte die AGS Matthias Machnig, Wirtschaftsminister in Thüringen, gewonnen.

Neben der Gotha Druck gab es zwei weitere Preisträger:

  • der B.A.U.M. Zukunftsfonds investiert privates Kapital in Energieeffizienzprojekte von Unternehmen und öffentliche Einrichtungen. Die vierprozentige Rendite, die er den Anlegern garantiere, käme aus den starken Energieeinsparungen durch die Projekte, erklärte Sebastian Wenzel aus dem Vorstand.
  • das Netzwerk Nachhaltiges Bauen e.V. bringt Forschung, Bauunternehmen, Handwerksbetriebe und Lehreinrichtungen zusammen um energieeffiziente und ressourcensparende Bauprojekte zu verwirklichen. Dabei setzen sie vermehrt auf alte Baustoffe wie Holz, Lehm und Stroh, die eine sehr gute Umweltbilanz in der Produktion haben. Geschäftsführer Christian Silberhorn freut sich besonders über die Außenwirkung des Innovationspreises. Bei vielen sei immer noch nicht angekommen, dass solche Baustoffe auch Hightech seien können.

01. Juni 2013
Umweltprojekt gestartet

/img/oelflaschen_max.jpg

Nach ca. 4 Jahren Forschungs- und Entwicklungsarbeit wurden die Hauptkomponenten für das Gotha Druck Umweltprojekt bestellt.

Bild

Das Gotha Druck Umweltprojekt

Gotha Druck Umweltprojekt